FAQs durchsuchen

Video: Warum gibt mein APC Back-UPS Produkt einen Signalton aus?

Veröffentlichungsdatum: 18 Januar 2021

Problem:

UPS-Anlagen werden in der Regel an Orten installiert, die für den Benutzer nicht leicht einsehbar sind (also unter einem Schreibtisch, in einem Netzwerkschrank, usw.). Damit die Benutzer vorsorglich vor einer Änderung der UPS und der Bedingungen für die Stromversorgung gewarnt werden, geben die UPS-Systeme von APC Signaltöne aus Ein gelegentlicher einfacher Signalton von der UPS ist ein normaler UPS-Betrieb. Das heißt, dass die UPS die Last schützt. Nachfolgend finden Sie eine unvollständige Liste mit akustischen Signalen und den möglichen Bedeutungen. Eine vollständige Liste der akustischen Signale finden Sie im Benutzerhandbuch der Back-UPS.

Produktreihe:
Alle Back-UPS-Familien

Ursache:
1.) Das Back-UPS-Produkt wird mit Batteriestrom betrieben: Dieser Alarm weist darauf hin, dass die UPS vom Betrieb mit Netzstrom auf den Batteriebetrieb übergegangen ist. Die batteriebetriebenen Anschlüsse werden jetzt mit Batteriestrom versorgt.

2.) Das Back-UPS-Produkt hat einen niedrigen Batteriestand erreicht: Dieser Alarm weist darauf hin, dass die UPS einen niedrigen Batteriestand erreicht hat und bald heruntergefahren wird. Die UPS kann nur für einen begrenzten Zeitraum mit der Batterie betrieben werden. Damit die Batterien des Geräts nicht zu stark entladen werden, wird die UPS heruntergefahren und die Leistung abgeschaltet. Damit Sie gewarnt werden, dass das Gerät bald heruntergefahren wird, gibt die UPS diesen Alarm 2 Minuten vor dem tatsächlichen Herunterfahren aus. Mit der optionalen APC-Verwaltungssoftware können Sie die 2 Minuten ändern, damit Sie schneller vor dem bevorstehenden Herunterfahren gewarnt werden. Sobald Sie diesen Ton hören, sollten Sie das Betriebssystem sofort ordnungsgemäß herunterfahren, um einen Datenverlust oder eine Datenbeschädigung zu vermeiden.

3.) Kapazitätsüberlast: Dieser Alarm weist darauf hin, dass die UPS einen Überlastzustand erkannt hat. Wenn dieser Alarm ausgelöst wird, versuchen Sie, nicht erforderliche Geräte zu entfernen. Der Alarm bleibt bestehen, bis die Last reduziert wird. Wenn Sie feststellen möchten, ob die UPS für die zu schützenden Geräte geeignet ist, besuchen Sie den 
UPS-Selektor von APC.

4.) Das Gerät hat einen Selbsttest nicht bestanden: Die meisten Back-UPS-Produkte führen alle 14 Tage einen internen Selbsttest durch, um die Integrität der Batterie zu prüfen. Wenn die Batterie den Selbsttest nicht erfolgreich besteht, leuchtet die LED „Batterie wechseln“ auf. Die LED „Batterie wechseln“ ist eine WARNUNG, dass die Batterie möglicherweise das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hat. In der Regel wird ein Austausch innerhalb von 2-4 Wochen empfohlen.

5.) Die akustischen Alarmtöne der UPS deaktivieren: Bei der Software PowerChute Personal Edition können die akustischen Alarmtöne der UPS deaktiviert werden. (Nicht bei allen Back-UPS-Modellen verfügbar)


Lösung:
1.) Das Back-UPS-Produkt wird mit Batteriestrom betrieben
Töne:
• 4 Signaltöne alle 30 Sekunden (die gelbe LED „Batteriebetrieb“ leuchtet auf).
. 1 Signalton alle 5 Sekunden

 - Wenn die Eingangsspannung für Ihren Computer als unsicher eingestuft wird, wechselt die UPS zum Batteriebetrieb. Der Alarm hört auf, sobald das Gerät wieder in den Betrieb mit Netzstrom zurückkehrt. Weitere Informationen zum zulässigen Spannungsfenster finden Sie im Benutzerhandbuch im Abschnitt „Technische Daten“. Ein gelegentliches Umschalten auf Batteriebetrieb sollte kein Anlass zur Sorge sein, sondern eher als Normalbetrieb angesehen werden. Die UPS versucht, eine saubere, sichere und zuverlässige Stromversorgung zu gewährleisten. Im Lieferumfang des Geräts ist die Verwaltungssoftware von APC enthalten. Unter Umständen können die standardmäßigen zulässigen Spannungen geändert werden, mit denen das Gerät geliefert wurde. Weitere Anweisungen hierzu finden Sie im Hilfeabschnitt der Verwaltungssoftware von APC.

- Wenn die Frequenz um + oder - 5% abweicht, wird ein Back-UPS-Produkt ebenfalls in den Batteriebetrieb geschaltet. Frequenzverzerrungen werden meistens durch zu kleine Generatoren verursacht. Achten Sie stets darauf, einen 3 oder 5 Mal so großen Generator wie die angeschlossene Gesamtlast bereitzustellen, damit er tatsächlich eine konstante Ausgangsfrequenz aufrechterhalten kann. Sie können diese Abweichung von +/- 5% nicht ändern.

-  Wenn die Form des eingehenden Stroms als „zu schmutzig“ betrachtet wird, können einige Back-UPS-Produkte auf Batterieleistung umschalten. Dies ist wahrscheinlich das Problem, wenn Sie bereits bestätigt haben, dass die Eingangsspannung innerhalb der zulässigen Grenzen liegt. Die meisten Back-UPS-Produkte können ihre Empfindlichkeit an die Form der Eingangsleistung von hoch auf mittel oder sogar niedrig anpassen. Weitere Details zur Anpassung dieser Einstellung finden Sie im Benutzerhandbuch.

Hinweis: Bei kurzen Spannungsstörungen gibt das Gerät möglicherweise nur ein- oder zweimal einen Signalton aus.

2.) Das Back-UPS-Produkt hat einen niedrigen Batteriestand erreicht
• Dauerton (die gelbe LED „Batteriebetrieb“ leuchtet auf)

Hinweis: Bei der Verwaltungssoftware von APC erfolgt das ordnungsgemäße Herunterfahren automatisch.

3.) Kapazitätsüberlast
• Stabiler Dauerton (die rote LED „Überlast“ leuchtet)

Wenn die Back-UPS einen stabilen Dauerton ausgibt und eine Reduzierung der Last das Problem nicht löst, versuchen Sie folgende Schritte:

1) Schalten Sie die UPS aus.
2) Trennen Sie alle mit der UPS verbundenen Geräte
3) Ziehen Sie den Netzstecker der UPS aus der Wandsteckdose
4) Drücken Sie die Einschalttaste und halten Sie sie gedrückt (Sie hören zwei Signaltöne). Lassen Sie die Taste vor Beendigung des zweiten Signaltons los.

An diesem Punkt schaltet die UPS entweder in den Batteriebetrieb und funktioniert ordnungsgemäß, oder sie gibt weiterhin einen stabilen Dauerton aus. Wenn das Gerät weiterhin diesen Ton ausgibt, ist dies ein Hinweis darauf, dass die UPS aufgrund der Überlast dauerhaft beschädigt wurde.  
Wenden Sie sich an den APC Support, um einen Ersatz zu erhalten, oder besuchen Sie den UPS-Selektor von APC.

4.) Einheit hat Selbsttest nicht bestanden
• Dauerton für 1 Minute; Wiederholung alle 5 Stunden (die LED „Batterie wechseln“ leuchtet auf)

Schritt 1:
Prüfen Sie, ob die interne Batterie des Back-UPS-Produkts angeschlossen ist. Die entsprechenden Anweisungen finden Sie im Benutzerhandbuch.

Schritt 2:
Prüfen Sie, ob die UPS überlastet ist (weitere Informationen zur Leistung der Batterieausgänge in Watt finden Sie im Benutzerhandbuch der Back-UPS-Produkte). APC empfiehlt, nur Computer und Monitore an die batteriebetriebenen Ausgänge anzuschließen. Andere Peripheriegeräte sollten an die gekennzeichneten Ausgänge „Nur Überspannungsschutz“ angeschlossen werden, die sich auf der Rückseite der UPS befinden. Eine Anschlussleiste oder ein Überspannungsschutz darf NIEMALS an eine UPS angeschlossen werden. Entfernen Sie jede übermäßige Last von der UPS. Wenn die Back-UPS ES fast vollständig geladen ist (über 80% der Batteriekapazität in Watt), ist es nicht empfehlenswert, das Back-UPS-Produkt als Haupt-Ein-/Aus-Schalter zum Einschalten der Geräte zu verwenden. Bevor Sie die angeschlossenen Geräte einschalten, schalten Sie stattdessen die Back-UPS ES ein und lassen Sie den Selbsttest vollständig durchlaufen. Sie können das Back-UPS-Produkt jedoch auch eingeschaltet lassen und es nie ausschalten.

Schritt 3:
Trennen Sie das externe Batteriemodul, wenn ein solches verwendet wird. Es sollte ein Selbsttest bei einer vollständig aufgeladenen UPS und angeschlossener normalen Last durchgeführt werden (ohne Unterbrechung aufladen oder 5 Stunden lang auf Batterie umschalten). Kontrollieren Sie dazu, ob das Back-UPS-Produkt an den Netzstrom angeschlossen ist. Drücken Sie die Ein/Aus-Taste und halten Sie sie etwa 4 Sekunden lang gedrückt, bis ein langer Ton zu hören ist. Die LED „Batteriebetrieb“ (gelb) leuchtet auf, während die LED „Betrieb über Netzstrom“ (grün) blinkt. Dieser Test dauert ca. 15 Sekunden und liefert eines von zwei Ergebnissen: Wenn die LED „Batterie wechseln“ dauerhaft leuchtet (das Gerät gibt 1 Minute lang einen Signalton aus und zeigt einen fehlerhaften Test an), sollte die Batterie ausgetauscht werden. Wenn die LED „Batterie wechseln“ erlischt, ist kein Austausch der Batterie erforderlich.

Schritt 4: (Fahren Sie nur dann fort, wenn nach „Schritt 3“ die LED „Batterie wechseln“ nicht erlischt.)
Die Back-UPS wird mit einer 2-jährigen Garantie geliefert, die die Batterie einschließt. Wenn Sie das Back-UPS-Produkt innerhalb der letzten 2 Jahre gekauft haben, 
wenden Sie sich an den APC Support und beziehen Sie sich auf die in diesem Dokument beschriebenen und durchgeführten Schritte. Geben Sie auch die genaue Teilenummer und Seriennummer an, die sich unten an der Back-UPS RS/XS befindet.

Wenn die Herstellergarantie für das Back-UPS-Produkt abgelaufen ist, verwenden Sie den
UPS-Selektor für Ersatzbatterie und Upgrade. Dieser bietet Optionen für den Wechsel eines erschöpften Batteriesatzes oder das Upgrade auf eine neue Back-UPS von APC außerhalb des Garantiezeitraums.

5.) Die akustischen Alarmtöne der UPS deaktivieren.

Die akustischen Alarmeinstellungen für die UPS über die Funktion „Stummschaltung am Gerät“ (Back-UPS ES Serie „M“ und Back-UPS Pro) verwalten
„Schnell-Stummschaltung“ an der APC Back-UPS ES Serie „M“ zur vorübergehenden Stummschaltung von Alarmen verwenden:



Akustische Alarme auf der Back-UPS Pro von APC über die Stummschalttaste stummschalten: