Die USV-Batterien von APC by Schneider Electric™ sind in verschiedenen Größen, Formen sowie mit verschiedenen Chemikalien verfügbar und unterliegen vielen behördlichen Auflagen. Diese Auflagen bestehen auf lokaler, bundesstaatlicher, staatlicher und internationaler Ebene. Da die Bestimmungen für die Verwendung, den Transport und die Entsorgung von Batterien sehr komplex sind, müssen Batteriebesitzer die individuellen behördlichen Anforderungen kennen, die für ihre Situation und ihren Standort gelten.

Konformität mit Batterieauflagen

Schneider Electric bemüht sich darum, Produkte anzubieten, die allen erforderlichen Auflagen, internationalen Protokollen und Kundenstandards entsprechen. Dies umfasst auch die Bereitstellung von Ersatzbatterien für APC-USV-Einheiten und -Batteriemodule. Weitere Informationen

Sichere Verwendung

Es ist wichtig, zu wissen, wann ein Batteriemodul das Ende seiner Lebensdauer erreicht hat. APC-Geräte für den Stromausfallschutz nutzen verschlossene Bleibatterien, die eine Lebensdauer von ca. fünf Jahren haben. Wir empfehlen daher, Batterien am Ende dieses Zeitraums auszutauschen.

Die in den Produkten von APC by Schneider Electric™ verwendeten verschlossenen Bleibatterien befinden sich in versiegelten und auslaufsicheren Kartuschen. Bei normaler Verwendung bzw. normalem Umgang entsteht kein Kontakt mit den internen Komponenten der Batterie. Eine fehlerhafte Verwendung des RBC-Produktes, wie z. B. das Überladen oder Überhitzen, kann zu einer Entladung des Batterieelektrolyts führen.

So erzielen Sie mit Ihrer Batterie eine optimale Leistung vor Ablauf der Lebensdauer:

  • Planen Sie den Batterieaustausch vor dem Ende ihrer Lebensdauer ein. Wir empfehlen, die Batterien nach drei bis vier Jahren Einsatz zu ersetzen.
  • Ersetzen Sie die Batterien unabhängig vom Alter, wenn die USV einen entsprechenden Hinweis anzeigt.
  • Wenn die USV nicht mehr verwendet wird, entfernen und recyceln Sie sie
  • Ersetzen Sie die Batterie, wenn die USV mehr als 12 Monate nicht in Betrieb war.
  • Ersetzen Sie die Batterie alle fünf Jahre, unabhängig davon, ob die USV einen entsprechenden Hinweis anzeigt (wenn die USV bei normalem Laden nur 10% der vollständigen Kapazität erreicht). Die Anzeige zum Ersetzen der Batterie ist bei geringeren Ladekapazitäten weniger präzise und berücksichtigt nicht den möglichen Verschleiß der Batterie.
  • Informationen zur Optimierung der Lebensdauer Ihrer Bleibatterie finden Sie in unseren Empfehlungen zu Betrieb und Lagerung
  • Verpacken und transportieren Sie Batterien immer ordnungsgemäß, um Schäden sowie die Freisetzung gefährlicher Chemikalien zu vermeiden. Befolgen Sie hierzu unsere Anweisungen zum sicheren Verpacken und Transport.

Beschädigte Batterien

Gelegentlich gibt eine Batterie einen Geruch oder ein Geräusch aus, wie z. B. ein Knacken, oder verliert eine Abdeckung. Batterien in diesem Zustand gelten als „beschädigt“. Beschädigte Batterien können gefährliche Chemikalien freisetzen und müssen daher speziell entsorgt werden. Kontaktieren Sie den Kundenservice, um Unterstützung bei beschädigten Batterien zu erhalten.