Temperaturregelung in Echtzeit: Die Software StruxureWare von Schneider Electric macht’s möglich

Mehr Kontrolle mit dem neuen Modul Data Center Operation 7.4.5 Cooling Optimize

Sind die Temperaturen im Rechenzentrum zu hoch oder sogar zu niedrig? Dank eines neuen Moduls innerhalb der DCIM-Software StruxureWare for Data Centers von Schneider Electric ist damit jetzt Schluss. Data Center Operation Cooling Optimize passt die Kühlung in Echtzeit an die vorherrschenden Bedingungen an. Das spart nicht nur Geld, sondern verlängert auch die Lebensdauer der IT-Komponenten. Selbst Veränderungen wie das Verrücken einzelner Geräte, Upgrades oder Auslastungsschwankungen können die Temperatur in einem Datacenter beeinflussen. Die neue Software Cooling Optimize stabilisiert den Luftstrom und liefert auf diese Weise das entscheidende Puzzleteil für den optimalen Einsatz der Kühlressourcen. Dazu überwacht eine Vielzahl angebrachter Sensoren die Temperatur im Datacenter, um die Wärmebelastung genau lokalisieren zu können. Diese Daten werden drahtlos übermittelt und durch die Kontrollsoftware ausgewertet. Weicht die ermittelte Kühlleistung vom aktuellen Bedarf ab, schickt die Software automatisch entsprechende Befehle an die Klimageräte. Diese erhöhen oder drosseln ihre Leistung anhand der Softwarevorgabe und kühlen den Raum optimal und kosteneffizient.

Kühlung in Echtzeit
Die Cooling Optimize Software stellt einen geschlossenen Kreislauf dar, der auf Basis von Echtzeitdatenerhebung arbeitet. So lassen sich automatisch 95 Prozent aller Hotspots erkennen und beheben. Gleichzeitig können auf diese Weise mögliche Beeinträchtigungen der IT erkannt und beseitigt werden. Da die Software den Kühlungsbedarf des Datacenters in Echtzeit berechnet, wird nicht nur die Temperatur an aktuelle Bedingungen angepasst sondern auch der Kostenaufwand minimal gehalten. Bis zu 40 Prozent Kühlleistung können durch Cooling Optimize eingespart werden.

Geringerer Verschleiß der Klimageräte
Anhand dieser Applikation lässt sich nicht nur Energie einsparen, sondern auch die Lebenszeit der Klimageräte verlängern. Läuft ein Kühlaggregat im Optimalbereich, sinken erfahrungsgemäß auch die Wartungskosten und das Gerät verschleißt langsamer. Zusätzlich kann anhand der Daten der Einfluss einzelner Kühleinheiten auf die Temperatur ermittelt werden. Cooling Optimize lässt sich direkt in die vorhande-nen Strukturen integrieren, egal ob eine Doppelbodenkühlung, Wasserkühlungen oder Überkopfklimatisierungen verbaut ist. Mit Hilfe von Reporting-Tools lassen sich beispielsweise die Energie- und damit die Kostenersparnisse sowie die Treibhausgasreduktion veranschaulichen.

Weitere Informationen für Leser
Telefon: (0 21 02) 4 04 – 60 00
Internet: www.schneider-electric.de
Twitter: @SchneiderElecDE

Über Schneider Electric
Als weltweit tätiger Spezialist in den Bereichen Energie-Management und Automation mit Niederlassungen in mehr als 100 Ländern bietet Schneider Electric integrierte Lösungen für Energie und Infrastruktur, industrielle Prozesse, Maschinen- und Industrieausrüstung, Gebäudeautomatisierung, Datacenter und Datennetze sowie Wohngebäude. Einer der Schwerpunkte im Lösungsportfolio des Unternehmens ist die sichere, zuverlässige, effiziente, produktive und grüne Nutzung von Energie.

Der Geschäftsbereich IT von Schneider Electric, der bis Mitte des Jahres 2012 unter 'APC by Schneider Electric' firmierte, setzt diese Aspekte im IT-Umfeld konsequent um – mit modernen Hard- und Softwarelösungen für Datacenter sowie Unterbrechungsfreien Stromversorgungen und Serverracks für kleine und mittlere Unternehmen. Unter der Marke 'APC by Schneider Electric' sind zudem USV-Systeme und Überspannungsschutzlösungen für Privat- und Office-Anwendungen erhältlich. So ist der bekannte Name mit Tradition weiter am Markt präsent.

Mit über 170.000 Mitarbeitern weltweit hat Schneider Electric im Jahr 2014 einen Umsatz von 25 Mrd. Euro erzielt. Erklärtes Ziel ist es, Menschen, Organisationen und Unternehmen dabei zu unterstützen, mehr aus ihrer Energie zu machen: “Make the most of your energy”.

Pressekontakt
LEWIS Communications GmbH
Christiane Conrad / Matthias Baldauf / Monique Gepp
Baierbrunner Straße 15
81379 München
Tel: +49 (0) 89 17 30 19 - 0
E-Mail: schneider@lewispr.com

Unternehmenskontakt für Redaktionen
Schneider Electric GmbH
Thomas Hammermeister
Marcom Manager PR
Gothaer Str. 29
40880 Ratingen
Tel: +49 (0) 21 02 4 04 - 94 59
Fax: +49 (0) 21 02 4 04 - 72 22
E-Mail: thomas.hammermeister@schneider-electric.com

APC-PR-Ansprechpartner

Lewis PR, Karlstraße 64, D-80335 München
Kontakt: Christiane Conrad
Telefon: +49 (0) 89 17 30 19 42
christiane.conrad@lewispr.com

Lesen Sie die Neuigkeiten von Schneider Electric

Hier klicken