Effizienzkonzepte von Schneider Electric überzeugen beim deutschen Rechenzentrumspreis

  • Schneider Electric in zwei Kategorien ausgezeichnet
  • Neue Hocheffizienztechnologie für USV-Anlagen gewinnt Platz Eins für RZ-Energietechnik 
  • Freikühlkonzept für Kleinrechenzentren erreicht Platz Zwei in der Kategorie „Energieeffizienzsteigerung durch Umbau“

Ratingen, 28. April 2017. Der deutsche Rechenzentrumspreis zählt zu den maßgebenden deutschen Auszeichnungen im Bereich Datacenter-Technologien. Am 25. April 2017 traf sich die deutsche RZ-Branche zum Ideenaustausch und Netzwerken auf den „future thinking“-Kongresstagen. Auf der abschließenden Abendgala wurden die Sieger des Deutschen Rechenzentrumspreis 2017 ausgezeichnet. Schneider Electric konnte die Fachjury gleich in zwei Kategorien überzeugen.

Für die erstmals mit der Galaxy-VX-Serie eingeführte USV-Hocheffizienztechnologie ECOnversion vergab die Jury den ersten Platz in der Kategorie „RZ-Energietechnik“. Hinter ECOnversion verbirgt sich ein USV-Wandlerkonzept von Schneider Electric, dass eine neue USV-Betriebsart ermöglicht. RZ-Betreiber können durch den ECOnversion-Betriebsmodus den Energieverbrauch ihrer USV-Anlage deutlich reduzieren. Gleichzeitig eliminiert die neue Technik die Fallstricke älterer Eco-Mode-Varianten und sorgt durch Eingangsleistungsfaktorkorrektur für eine zuverlässige Versorgung der angeschlossenen Lasten. Im ECOnversion-Betrieb bleibt der neuartige 4-Level-Wechselrichter parallel zur Netzversorgung durch den USV-Bypass dauerhaft im Aktivbetrieb. Dadurch kann der Eingangsleistungsfaktor durchgängig auf 0,99 geregelt werden, zudem wird die erhöhte Stromaufnahme durch harmonische Oberwellen der 3., 5. und 7. Ordnung reduziert. Insgesamt lassen sich durch die neue Technik Wirkungsgradwerte von 99 Prozent erreichen – dies gilt auch für dynamische Lastprofile.

Dass sich die Nachrüstung von energiesparenden Klimatisierungstechnologien auch in kleineren Rechenzentren bezahlt macht, bewies das Schneider Electric Team mit seinem Umbau-Projekt beim lokalen RZ-Betreiber BEL NET GmbH. Zum Einsatz kam hier ein 10 kW Monoblock-Gerät aus der XD-Serie von Uniflair by Schneider Electric. XD-Geräte ermöglichen die Nutzung der direkten freien Kühlung ohne zusätzliches Außengerät. Eine intelligente Regelung zwischen Außenluft und mechanischer Kälteerzeugung erfolgt mittels dynamischer Anpassung der Luftführung innerhalb des Gerätes. Dadurch werden die Kompressorlaufzeiten deutlich reduziert. Durch das Klimatisierungskonzept von Schneider Electric konnte die BEL NET GmbH die Effizienz ihrer RZ-Klimatisierung um bis zu 67 Prozent steigern – darüber hinaus wurde eine erhebliche Verbesserung der durchschnittlichen Verfügbarkeit erreicht. Das smarte Konzept mit Breitenwirkung war der DRZP-Jury einen stolzen zweiten Platz wert.

Über Schneider Electric
Schneider Electric ist der globale Spezialist für Energiemanagement und Automation. Mit einem Umsatz von etwa 24,7 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2016 kümmern sich über 160.000 Mitarbeiter um Kunden in mehr als 100 Ländern, unterstützen sie dabei, ihre Energie und ihre Prozesse in sicherer, zuverlässiger, effizienter und nachhaltiger Weise zu managen. Vom einfachen Schalter bis hin zu komplexen Anlagen verbessern Technologie, Software und Service von Schneider Electric die Art und Weise, wie Kunden ihr Geschäft managen und automatisieren. Vernetzte Technik gestaltet Industrien um, verwandelt Städte und bereichert Leben.
Bei Schneider nennt man dies Life Is On.