Air Force Base in Alaska verlässt sich auf USV-Systeme von APC, um mehr als nur die Pflicht zu erfüllen

In den zwei Tagen, die ich am Stand von Schneider Electric auf der Interop 2014 in Las Vegas verbrachte, traf ich viele zufriedene, treue und langjährige Kunden mit Produkten von APC by Schneider Electric™. Dabei blieb mir besonders David Brand in Erinnerung.

Brand ist als (ziviler) CIO für das Verteidigungsministerium in der Elmendorf Air Force Base in Anchorage, Alaska, tätig. Die Base ist ein für das Verteidigungsministerium wichtiger Standort. Brands Aufgabe besteht darin, die Verfügbarkeit der Datacenter und Alarmsysteme an diesem Ort „so gut wie möglich“ zu gewährleisten.

Nun sollte man meinen, dass jeder Ort, den die Regierung für „wichtig“ erachtet, auch über die notwendigen Ressourcen verfügt, um die Verfügbarkeit des Datacenters zu gewährleisten. Dies gilt besonders, wenn die Anlage unter der Leitung des Verteidigungsministeriums steht, von dessen großem Budget wir „Normalsterblichen“ nur träumen dürfen.

Bei der Anlage, für die Brand verantwortlich ist, scheint dies jedoch nicht der Fall zu sein. Statt speziellen Generatoren für die Notstromversorgung teilt er sich tragbare Generatoren mit anderen Regierungseinrichtungen in der Gegend. „Sie haben Gründe“ für diese Strategie, betont er. Einer davon ist, dass die Generatoren so leichter zu warten sind und ihre Zuverlässigkeit besser gewährleistet werden kann.

Brands verfügt daher über ziemlich spezielle Anforderungen für seine unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV-Systeme). Statt bei einem Stromausfall wie gewöhnlich nur die wenigen Sekunden zu überbrücken, bis die Generatoren anspringen, müssen Brands USV-Systeme die Last über mehrere Stunden hinweg versorgen, nämlich bis ein Generator gebracht, angeschlossen und in Betrieb genommen wird.

Jedes seiner Datacenter benötigt daher eine rund um die Uhr verfügbare Batterieleistung von 12 Stunden. Um diese Last stemmen zu können, nutzt er eine Kombination aus USV-Systemen, darunter auch Symmetra-Geräte von APC by Schneider Electric™. Schon seit Beginn seiner Karriere vor mehr als 16 Jahren vertraut Brand auf USV-Systeme von APC. „Sie waren über die Jahre hinweg immer zuverlässig“, schildert er.

In Elmendorf, wo es an einem Tag schneien, am nächsten Tag regnen kann und Stürme regelmäßig die Stromleitungen umwerfen, werden die Systeme eindeutig auf die Probe gestellt. Laut Brand treten in der Base etwa drei Stromausfälle pro Jahr auf.

„Beim letzten Sturm im vergangenen Jahr fiel der Strom an diesem wichtigen Standort ganze 48 Stunden lang aus. Es dauerte volle acht Stunden, bis man mir endlich meinen Generator brachte“, erklärt er. „Die USV funktionierte einwandfrei, alles blieb online.“

Brand nutzt auch Smart-UPS-Geräte von Schneider Electric, um wichtige Workstations und Netzwerkverbindungen in der Base mit mindestens acht Stunden Notstrom für jeden Netzwerkschrank zu versorgen. Angesichts dessen, wie wichtig eine verfügbare Internetverbindung für die Mitarbeiterproduktivität ist, ist das auch durchaus sinnvoll.