Cloud-Technologie ist in aller Munde, ob in Form von Cloud-basierten Anwendungen, Cloud-Hardware oder -Speicher. Wenn sie vernünftig eingesetzt wird, kann diese Technologie eindeutige Einsparungen in den Bereichen Software und Hardware bedeuten.

Der Reiz der Cloud besteht darin, dass sie die Belastung Ihrer IT-Infrastruktur vor Ort verringert. Wenn Sie Cloud-basierte Anwendungen für ERP, CRM usw. nutzen, brauchen Sie also weniger Server in Ihren einzelnen Filialen und anderen Standorten, richtig?

Ja, das stimmt. Parallel dazu können jedoch auch die Anforderungen und Erwartungen an bestimmte IT-Systeme vor Ort zunehmen. Ihrem Cloud-Zugriffsknoten, an dem sich Ihre Verbindungs- und Netzwerkinfrastruktur befindet, kommt plötzlich viel mehr Wichtigkeit zu. Er muss die gleichen Service-Level-Agreements (SLAs) erfüllen, die Ihr Cloud-Anbieter verspricht, da diese SLAs ansonsten bedeutungslos wären. Kurz gesagt: Wenn Ihre Verbindung zur Cloud nicht die erwartete Leistung bietet oder ganz ausfällt, können Ihre Mitarbeiter nicht auf die benötigten Tools zugreifen, was natürlich deren Produktivität beeinträchtigt.

Doch nicht nur die Cloud setzt Filialen und anderen kleineren Standorten zu. Der Trend hin zur Virtualisierung bedeutet, dass Unternehmen über weniger, aber dafür leistungsstärkere Server in kleineren Bereichen verfügen. Unified Communications bedeutet, dass in den gleichen Racks mehrere Medienplattformen zur Überstützung von Daten, Sprache und Video vorhanden sind.  Hinzu kommt der Bring-your-own-Device-Trend, bei dem immer mehr unterschiedliche Systeme auf das Netzwerk zugreifen (und es möglicherweise überlasten).

Angesichts dieser Herausforderungen reicht es einfach nicht mehr aus, alle IT-Systeme einfach in einen ungesicherten, gemeinsam genutzten Schrank in einer Zweigstelle zu stecken. Sie müssen mit der Sorgfalt behandelt werden, die sie verdienen.

Hier kommt InfraStruxure for Small IT Spaces von Schneider Electric ins Spiel. Schneider Electric bietet schon seit Langem seine InfraStruxure-Produktreihe für größere Datacenter an und kombiniert damit integrierte Hardware und Software mit sicheren Stromversorgungs-, Kühl- und USV-Lösungen. Jetzt ist dieses integrierte Angebot auch für kleinere Zweigstellen, Serverräume und Netzwerkschränke erhältlich.

InfraStruxure for Small IT Spaces beginnt mit Racks, die genau auf den geplanten Aufstellort ausgerichtet sind. Dabei kann es sich um einen gesicherten Bereich handeln, für den ein Rack mit offenem Rahmen geeignet ist, oder einen öffentlicheren Bereich, in dem ein sicheres Rack vonnöten ist. Die Lösungen umfassen ein USV-System zum Schutz der Systeme vor Stromausfällen und Überspannung sowie zur Bereitstellung der Versorgung über einen Batterie-backup bei einem Ausfall des Stromnetzes.

Tragbare Kühlgeräte stellen eine optimale Temperatur der Systeme sicher, ohne dass das HLK- oder Belüftungssystem des Gebäudes modifiziert werden muss. Kabelmanager gestatten eine ordentliche Organisation der Kabel, um die Behebung von Netzwerkfehlern und Reparaturvorgänge zu beschleunigen.

APC by Schneider Electric™ bietet verschiedene Optionen an, mit denen Sie die Unterstützung der IT-Systeme in Zweigstellen zusätzlich erweitern können, darunter Remote-Zugriff, automatisierte Managementsoftware und verschiedene physische Schutzmechanismen für Räume und Schränke.

Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Benutzer in all Ihren Filialen und an kleineren Standorten mit der Cloud verbunden bleiben, und welche IT-Ressourcen sie dazu benötigen.