Schneider Electric™ erweitert Unterstützung für PowerChute™ Network Shutdown-Software in virtuellen Cluster-Umgebungen

WEST KINGSTON, RHODE ISLAND (USA) – 4. Februar 2014  Schneider Electric, ein weltweiter Spezialist für Energiemanagement hat heute die Einführung von PowerChute™ Network Shutdown v3.1, einer netzwerkbasierten Lösung zum Herunterfahren von Servern für IT-Geräte, mit verbesserter Virtualisierungsunterstützung angekündigt. PowerChute Network Shutdown v3.1 ist mit erweiterten Virtualisierungsfunktionen ausgestattet und arbeitet mit der USV-Netzwerkmanagementkarte von APC by Schneider Electric™ zusammen, um die automatische Migration virtueller Maschinen sowie das ordnungsgemäße Herunterfahren von virtuellen Maschinen und Hosts in VMware®- und Microsoft® Hyper-V-Clustern zu ermöglichen. So können sich Nutzer sicher sein, dass geschäftskritische Geräte im Falle eines längeren Stromausfalls geschützt sind.

„Zwar hat die Virtualisierung die IT-Landschaft verändert, aber die Anforderungen an den Stromausfallschutz bleiben dieselben. In der heutigen, von Daten getriebenen Gesellschaft, hängt der Geschäftserfolg stärker als je zuvor von der dauerhaften Verfügbarkeit wichtiger IT-Infrastrukturen ab“, so Paul Bohan, Vice President, Network Management, IT Business, Schneider Electric. „PowerChute Network Shutdown v3.1 setzt die Geschichte von APC by Schneider Electric™ als Anbieter zuverlässiger Netzwerkmanagementlösungen fort, indem der sichere Umgang mit virtuellen Maschinen bei Ausfällen gewährleistet wird.“

Mit PowerChute Network Shutdown v3.1 von APC by Schneider Electric™ können sich Manager der dauerhaften Verfügbarkeit ihrer virtuellen Infrastruktur sicher sein. Indem die Migration virtueller Maschinen in virtuellen Cluster-Umgebungen unterstützt wird, können virtuelle Maschinen, die von Stromausfällen betroffen sind, zu Hosts migriert werden, die von dem entsprechenden Ausfall unberührt geblieben sind. So wird gewährleistet, dass die virtuellen Systeme so lange wie möglich online bleiben und IT-Verantwortliche die Zeit haben, die sie zum Einschätzen und Angehen des Stromproblems benötigen.

Darüber hinaus ist PowerChute Network Shutdown v3.1 die einzige USV-Software, die die Migration virtueller Maschinen auslösen kann, ohne Migrationstechnologien wie beispielsweise Distributed Resource Scheduler (DRS) nutzen zu müssen. Im Falle eines Stromausfalls überprüft die Software automatisch, ob DRS verfügbar ist, und nutzt es ggf. Ist DRS nicht vorhanden, führt PowerChute die Migration durch.

In Fällen, in denen virtuelle Systeme nicht migriert werden können, kann PowerChute Network Shutdown v3.1 das System ordnungsgemäß herunterfahren, um Datenverlust und -beschädigung sowie Geräteschäden zu vermeiden. In der Vergangenheit konnten Benutzer mit virtuellen Cluster-Umgebungen das ordnungsgemäße Herunterfahren von virtuellen Maschinen nur über angepasste Skripte unterstützen. Mit PowerChute Network Shutdown v3.1 sind die VMware- und Microsoft Hyper-V-Plattformen integriert, was die nahtlose Konfiguration und den durchgehenden Schutz virtueller Maschinen über einen intuitiven Einrichtungsassistenten ermöglicht. In VMware-Umgebungen können Benutzer das Herunterfahren und die Startreihenfolge virtueller Maschinen mithilfe von vApps konfigurieren.

Weitere wichtige Funktionen der VMware Ready-zertifizierten PowerChute Network Shutdown v3.1-Software umfassen Folgendes:

Einfache Installation: Benutzer können die Lösung als virtuelle Appliance für VMware-Umgebungen bereitstellen, was die Installation vereinfacht.

·Branchenführende Bedienbarkeit: Das zum Patent angemeldete Dashboard „Virtual Cluster View“ zeigt eine grafische Darstellung der virtuellen Cluster-Umgebung sowie die USV-Konfiguration auf einem Bildschirm an. Mit der neuen PowerChute vCenter-Plugin-Option kann diese Benutzeroberfläche in VMware-Umgebungen auch über den vSphere Client überwacht werden.

·Kompatibilität mit aktueller Virtualisierungssoftware: Integrierte Unterstützung für die neuesten virtuellen Plattformen, einschließlich VMware vSphere 5.5 und Microsoft Hyper-V Server 2012 R2.

PowerChute Network Shutdown v3.1 ist Teil aktueller USV-Netzwerkmanagementkarten und als kostenloser Download über die Produkt-Website von APC by Schneider Electric™ verfügbar. Benutzer können die Software darüber hinaus als virtuelle Appliance von VMware Solution Exchange unter https://solutionexchange.vmware.com/store herunterladen. Kostenlosen technischen Support erhalten Sie hier.

Informationen zu Schneider Electric

Als weltweiter Spezialist für Energiemanagement ist Schneider Electric in mehr als 100 Ländern aktiv und bietet integrierte Lösungen über verschiedenste Marktsegmente hinweg, einschließlich Marktführungspositionen in den Bereichen Versorgung und Infrastruktur, Industrie und Maschinenbau, gewerbliche Gebäude, Datacenter und Netzwerke sowie Wohngebäude. Mit dem Ziel, Energie sicher, zuverlässig, effizient, produktiv und umweltfreundlich zu halten, erreichten die über 140.000 Mitarbeiter des Unternehmens einen Umsatz von 30,8 Milliarden US-Dollar (24 Milliarden Euro) im Jahr 2012. Dies war nur durch das große Engagement aller Mitarbeiter möglich, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Einzelpersonen und Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Energie optimal zu nutzen.

www.schneider-electric.com/de

Weitere Neuigkeiten von Schneider Electric

Hier klicken